INSTITUT FÜR

SOZIALWISSENSCHAFTEN


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Topinformationen

Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung und Sozialstrukturanalyse

Profil

Das Fachgebiet hat zwei thematische Schwerpunkte. Die Methoden der empirischen Sozialforschung bieten die Grundlage für die systematischen Erfassung, Auswertung und Deutung sozialer Sachverhalte. Die Sozialstrukturanalyse untersucht die strukturierte Verteilung von gesellschaftlich relevanten Merkmalen, den Einfluss und die Veränderung dieser Strukturen. Diese Themen werden schwerpunktmäßig sowohl in der Lehre als auch in der Forschung bearbeitet.

Lehre

Im Fachgebiet werden Lehrveranstaltungen für unterschiedliche Studiengänge angeboten, insbesondere im BA Sozialwissenschaften und MA Soziologie. Gegenwärtig werden die folgenden Module ganz oder teilweise von den Mitarbeitern des Fachgebiets abgedeckt:

  • BA: Methoden der empirischen Sozialforschung
  • BA: Makrosoziale Strukturen gegenwärtiger Gesellschaften
  • BA: Projektorientierter Kompaktkurs Methoden (POK)
  • MA: Methoden der empirischen Sozialforschung
  • MA: Kulturen der Gesellschaft

Weitere Veranstaltungen werden u.a. in den Speziellen Soziologien angeboten.

Forschung

Informationen entnehmen Sie bitte den Detailseiten der MitarbeiterInnen.

Stellenausschreibung

6 Tutorinnen / Tutoren  

Im Fachgebiet Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung und Sozialstrukturanalyse sind zur Unterstützung bei der Durchführung der Veranstaltungen

  • Einführung in die Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Praxisorientierter Kompaktkurs I (PoK)
  • Praxisorientierter Kompaktkurs II (PoK)

im Wintersemester 2016/2017 folgende Stellen für vier Monate zu besetzen:

6 Tutorinnen / Tutoren(Stellenumfang 25 Std monatlich)

Voraussetzungen

  • Studierende in sozial- oder wirtschaftswissenschaftlichen BA- oder MA- Studiengängen
  • Erfolgreicher Abschluss des sozialwissenschaftlichen BA-Basismoduls „Methoden der empirischen Sozialforschung“ oder eines entsprechenden Moduls in einem anderen Studiengang
  • (Erfolgreicher Abschluss des POK I bzw. POK II)

Nach Ende der Bewerbungsfrist werden kurze Gespräche mit den potenziellen Tutorinnen und Tutoren stattfinden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen: Prof. Dr. Katrin Golsch, Universität Osnabrück, Seminarstr. 33, 49074 Osnabrück, Raum 04/120, Telefon 0541/969-4608

Bewerbungen mit Lebenslauf und einer Übersicht über bisher erbrachte Studienleistungen richten Sie bitte per E-mail bis spätestens zum 4. Juli 2016 an Frau Vera Bröcker: vbroecke@uni-osnabrueck.de