INSTITUT FÜR

SOZIALWISSENSCHAFTEN


Navigation und Suche der Universität Osnabrück

International visitors


Hauptinhalt

Topinformationen

Aktuelle Mitteilungen aus dem Institut

Koordinatorin des Helmut-Schmidt-Programms Sandra Wienand (Mitte) begrüßte die internationalen Studierenden in der Seminarstraße.

Studienstart in Corona-Zeiten: Begrüßung internationaler Stipendiat*innen des „Helmut-Schmidt-Programms“

Lange Flugreisen mit Maske, Corona-Test am Flughafen und mehrere Tage Quarantäne im WG-Zimmer: so sah der Studienstart in Osnabrück für die neuen internationalen Stipendiat*innen des vom DAAD geförderten „Helmut-Schmidt-Programms“ aus. Auch in diesem hybriden Semester begrüßt das Institut für Sozialwissenschaften insgesamt zehn internationale Studierende im Masterstudiengang „Demokratisches Regieren und Zivilgesellschaft“. Zallanda aus Afghanistan, Claudemir aus Brasilien, Andrea und Carlos aus Kolumbien und sechs weitere Studierende aus Afrika, Lateinamerika und Osteuropa starten in das neue Semester und sind schon ganz gespannt auf die virtuelle Lehre. Aber auch das neue Mensa-to-stay-Format wollen sie ausprobieren.

Informationenzum Wintersemester 2020/21

Ein ungewöhnliches, digitales Sommersemester mit vielen Herausforderungen liegt nun hinter uns. Die Umstellung auf einen digitalen Lehrbetrieb war auf allen Seiten mit erheblichem Aufwand verbunden – sowohl Ihnen als auch den Lehrenden wurde sehr viel abverlangt. Für Ihr Engagement, aber auch Ihr Verständnis, welches Sie im Sommersemester gezeigt haben, möchten wir uns bei Ihnen herzlich bedanken.

Leider ist nach aktuellem Stand eine Rückkehr in die gewohnte Präsenzlehre nicht absehbar. Die Universität Osnabrück hat ein "Hybridsemester" angekündigt, um zumindest in einigen – eng begrenzten – Bereichen Präsenzelemente zu ermöglichen. Die Auflagen mit Blick auf Hygiene- und Abstandsregelungen dafür sind nach wie vor sehr hoch, was die Raumkapazitäten an der Uni erheblich einschränkt. Die Hybridlehre wirft zudem Fragen für die Planbarkeit sowie für die Studien- und Lehrorganisation auf, zumal angesichts unserer üblichen Seminargrößen. In Abwägung von Für und Wider haben sich daher die Lehrenden des Instituts für Sozialwissenschaften entschieden, im kommenden Wintersemester die Lehrveranstaltungen erneut in digitaler Form durchführen. Dies dient sowohl Ihrem Schutz als auch dem unserer Mitarbeiter*innen.

Das Wintersemester wird wie vorgesehen am Montag, 19. Oktober 2020, beginnen und Samstag, 6. Februar 2021, enden. In der Regel wird die erste Veranstaltungswoche für organisatorische Fragen genutzt. Bitte informieren Sie sich über das Stud.ip-System über die Seminarpläne, Seminarliteratur, Einrichtungen von (virtuellen) Arbeitsgruppen, Anforderungen für LP sowie weitere Informationen, die Ihnen von den Lehrenden über den geplanten Verlauf der Lehrveranstaltung bereitgestellt werden.

Für die digitale Lehre werden wie im Sommersemester auch primär jene Online-Tools genutzt, die die Universität Osnabrück über das Stud.ip-System bzw. VirtUOS für alle zugänglich bereitstellt. Dies betrifft insbesondere das Video-Konferenz-Tool „Big Blue Button“, welches über das Format „Meetings“ erreichbar ist, aber auch andere interaktive Formate (wie „Blubber“ oder „Forum“). Digitale Live-Interaktionen sollen ausschließlich zu den regulär angekündigten Veranstaltungszeiten stattfinden.

Lehre in digitalem Format, gerade auch mit Blick auf Online-Interaktionen, funktioniert für beide Seiten nur dann gewinnbringend, wenn eine gewisse Verbindlichkeit in der Teilnahme besteht und Sie sich auch online aktiv beteiligen. Sollten Sie – angesichts der Umstände und entgegen Ihrer bisherigen Planung – Ihren Studienplan ändern und Seminare auf spätere Semester schieben wollen, tragen Sie sich bitte frühzeitig aus den Teilnahmelisten in Stud.ip aus.

Grundsätzlich werden alle Prüfungsformen (u.a. Klausur, Hausarbeit, Referat mit schriftlicher Ausarbeitung, mündliche Prüfung) angeboten, in der Regel in digitaler Form. Über die konkrete Ausgestaltung und das Angebot an Prüfungsformen entscheiden die Lehrenden in ihren Veranstaltungen.

Abschließend muss darauf hingewiesen werden, dass nach wie vor das Gebäude 04 des Instituts für Sozialwissenschaften für Studierende nicht frei zugänglich ist. Die Lehrenden sowie die Sekretariate, Prüfungsämter und Studienbüros sind über E-Mail oder telefonisch erreichbar.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

Regelungenzum verpflichten Auslandsaufenthalt im Master“ Europäisches Regieren“

Hiermit möchten wir Sie über Regelungen zum verpflichtenden Auslandsaufenthalt informieren, die anlässlich der aktuellen Corona-Pandemie getroffen wurden.

Wer von Ihnen einen Auslandsaufenthalt machen möchte, darf dies tun. Wir stehen, soweit es uns möglich ist, unterstützend zur Seite. Wir raten jedoch davon ab, in Krisen- und Risikogebiete zu reisen.

Studierenden gleich welchen Fachsemesters, die im SoSe 2020 im Master „Europäisches Regieren“ eingeschrieben sind und diesen im Wintersemester 2020/21, im Sommersemester 2021 oder im Wintersemester 2021/22 abschließen, wird der ansonsten obligatorische Auslandsaufenthalt (Auslandsstudium oder Auslandspraktikum) Corona-bedingt erlassen. Bei Anmeldung der Masterarbeit ist in diesem Fall ein formloser Antrag auf Erlass des verpflichtenden Auslandsaufenthaltes beizulegen.

Über alle weiteren Regelungen über diesen Zeitraum hinaus und für folgende Abschlussjahrgänge, kann erst entschieden werden, wenn im Sommer 2021 die dann herrschende Corona-Lage zu beurteilen ist. Sonstige Einzelfallentscheidungen trifft wie gewohnt weiterhin der Prüfungsausschuss.

Sollten Sie geplante Auslandsaufenthalte absagen oder verschieben wollen, teilen Sie dies (sofern noch nicht geschehen) bitte schnellstmöglich dem Büro Auslandsstudium und Praktikum (Mareike Tudor) und dem International Office mit (bei Erasmus-Aufenthalten Laura Rohe, bei Hochschulpartnerschaften Beate Teutloff).

Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.