INSTITUT FÜR

SOZIALWISSENSCHAFTEN


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Katharina Heilmann, M.A.

Fachbereich 1: Kultur- und Sozialwissenschaften

49074 Osnabrück

Raum:
Sprechzeiten:
Tel.:
E-Mail: kheilmann@uni-osnabrueck.de

Lebenslauf:
Seit 04/2021  Doktorandin im Fachbereich der Juniorprofessorin für Flucht- und Flüchtlingsforschung, Prof.in Dr.in Ulrike Krause, am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) und am Institut für Sozialwissenschaften (IfS) der Universität Osnabrück. Aktuelles Forschungsprojekt (Dissertation) zu geflüchteten Männern und Familie.

Studium der Internationalen Migration und Interkulturellen Beziehungen (M.A.) in Osnabrück und Murcia/Spanien sowie der Sozialen Arbeit (B.A.) in Würzburg; masterstudienbegleitendes Zertifikat Geschlechterforschung der Universität Osnabrück.

Aktuelle hauptberufliche Tätigkeit als Bildungsreferentin und Projektleiterin in der politischen Erwachsenenbildung, Schwerpunkt Migrationsgesellschaft (in Teilzeit); frühere hauptberufliche Stationen als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Projekten zu Sozialer Arbeit im Kontext von Flucht und Migration an der HAW Würzburg sowie studentische Mitarbeit am Lehrstuhl Erziehung und Bildung in der Migrationsgesellschaft der Universität Osnabrück.

Zivilgesellschaftliches Ehrenamt im Redaktionsteam des fluchtforschungsBlog.de sowie bis 06/2022 bei Verein Exil, Osnabrück; Mitgliedschaft im AK Flucht und Gender des Netzwerkes Fluchtforschung.

Forschungsinteressen:
Refugee Regime, Maskulinität und Männerforschung, geflüchtete Männer, Jugendliche und junge Erwachsene im Fluchtkontext, Familie und Flucht, Coping, Agency, Bildung und Migration, Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft

Publikationen:
Heilmann, Katharina (2022), Familie und Flucht aus geschlechtersensibler Perspektive: Ein Forschungsüberblick, in: Zeitschrift für Flucht- und Flüchtlingsforschung, 6 (1), 107–121.

Heilmann, Katharina (2022), Familie = Mutter-Vater-Kind? – oder: warum geschlechtssensible Perspektiven auf geflüchtete Familien wichtig sind, in: Fluchtforschungsblog, Netzwerk Fluchtforschung, online verfügbar unter: https://fluchtforschung.net/blogbeitraege/familie-mutter-vater-kind-oder-warum-geschlechtssensible-perspektiven-auf-gefluechtete-familien-wichtig-sind/ (03.10.2022)

Heilmann, Katharina (2020), „Ich kann nicht ohne Familie“. Männlichkeit(en) und Familienbeziehungen im Kontext von Fluchtmigration‘ IMIS Working Paper 06, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück (Osnabrück: IMIS). Online verfügbar unter: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/bitstream/urn:nbn:de:gbv:700-202006233141/1/IMIS_WP06_Familienbeziehungen_Heilmann.pdf (01.07.2020).

(Gast-)Vorträge:
09/2022: „Männer, Flucht und Familie: Forschungsreflexionen zu familialen Rollen und Beziehungen geflüchteter Männer“ während der 4. Konferenz des Netzwerks Fluchtforschung (Panel III-03: Flucht und Männlichkeiten: Multiple Konstellationen und Konfigurationen), Technische Universität Chemnitz

05/2021: „Fleeing violence and being safe? International debates about displaced young people” im Seminar ‘Children and Youth in Exile: Perspectives on Risks and Coping of Young Displaced People’ (Leitung: Prof.in  Dr.in  U. Krause) an der Universität Osnabrück

< zurück