INSTITUT FÜR

SOZIALWISSENSCHAFTEN


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Anna-Sophie Schönfelder, M.A.

Fachbereich 1: Kultur- und Sozialwissenschaften
Kolpingstraße 7
49074 Osnabrück

Raum: 01/208
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Tel.: +49 541 969-4636
E-Mail: annasophie.schoenfelder@uni-osnabrueck.de

Seminare

SoSe 2021: Staatstheorien (B.A., Leuphana Universität Lüneburg)

Staatstheorien (Blockseminar, B.A., Leuphana Universität Lüneburg)
WiSe 2020/21: Wahrheit und Politik (B.A./M.A., Universität Osnabrück)
SoSe 2020: Macht und Herrschaft (B.A./M.A., Leuphana Universität Lüneburg)
WiSe 2019/20: Was ist Gesellschaftstheorie? (B.A./M.A., Universität Hamburg)
WiSe 2018/19: Einführung in das politische Denken Hannah Arendts (B.A., Universität Hamburg)
SoSe 2018: Politische Theorien der Toleranz (B.A./M.A., Universität Hamburg)
WiSe 2017/18: Der politische Liberalismus in der Diskussion (B.A., Universität Hamburg)
SoSe 2017: Staatstheorien (B.A., Leuphana Universität Lüneburg)
SoSe 2015: Karl Marx - eine Einführung in die Entwicklung seiner Gesellschaftskritik (B.A./M.A., Universität Osnabrück)
SoSe 2014: Demokratietheorien (B.A., Universität Osnabrück)

Forschungsschwerpunkte

Kritik der politischen Ökonomie/ Marx-Forschung
Geschichte und Kritik liberalen Denkens
Arendt-Forschung
autoritärer und bürgerlicher Staat
psychoanalytische Kulturtheorie
 

Monographien

Wahrheit und Revolution. Studien zur Grundproblematik der Marxʼschen Gesellschaftskritik. Transcript. Bielefeld 2020 [zusammen mit Matthias Bohlender und Matthias Spekker]

Herausgeberin

Kritik im Handgemenge. Die Marx'sche Gesellschaftskritik als politischer Einsatz. Transcript. Bielefeld 2018. [zusammen mit Matthias Bohlender und Matthias Spekker]

Aufsätze und Rezensionen

Karl Marx - Werk und Wirken. In: LeMo - Lebendiges Museum Online. Online-Portal des Deutschen Historischen Museums. Berlin 2022.

Gesellschaftstheorie unter Spannung: Marx und die Revolution. In: Gross, R./ Herres, J./ Kritter, S. (Hg.): Karl Marx und der Kapitalismus. Katalog zur Ausstellung im Deutschen Historischen Museum. Darmstadt 2022. S. 85-94.

Untergehende oder moderne Herrschaftsformen? Marx über Revolution und Restauration in Europa. In: Bohlender, M./ Schönfelder, A.-S./ Spekker, M.: Wahrheit und Revolution. Studien zur Grundproblematik der Marxʼschen Gesellschaftskritik. Transcript. Bielefeld 2020. S. 77-116.

Ein Auftakt aus zwei Auftakten. Rezension zu: Hannah Arendt Kritische Gesamtausgabe. Bände 3 und 6. [Band 3: 'Sechs Essays. Die verborgene Tradition'. Hrsg. von Barbara Hahn. Unter Mitarbeit von Barbara Breysach und Christian Pischel. Wallstein. Göttingen 2019; Band 6: 'The Modern Challenge to Tradition: Fragmente eines Buchs.' Hrsg. von Barbara Hahn und James McFarland. Unter Mitarbeit von Ingo Kieslich und Ingeborg Nordmann. Wallstein. Göttingen 2018.] In: Zeitschrift für politische Theorie, Jg. 10, Heft 1 (2019), S. 133-142.

Politics contra the functionalisation of man - Hannah Arendt’s problematic investigation of ideology and labour. In: Zeitschrift für kritische Sozialtheorie und Philosophie. Band 5, Heft 2. Berlin/Boston 2018, S. 338-369.

Ruhe nach dem Sturm. Louis-Napoléon als zu korrigierender Fehler der Geschichte. In: Bohlender, M./ Schönfelder, A.-S./ Spekker, M. (Hrsg.): Kritik im Handgemenge. Die Marx'sche Gesellschaftskritik als politischer Einsatz. Transcript. Bielefeld 2018. S. 97-137.

Die Register der Kritik in Marx' Journalismus der 1850er Jahre. In: Marx-Engels-Jahrbuch 2015/16. Hrsg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung Amsterdam. De Gruyter Akademie Forschung. Berlin/Boston 2016. S. 160-191.

(mit Matthias Spekker) Spurenlesen – Über die Formierung der Gesellschaftskritik im Handgemenge bei Marx. In: Ehlers, J./ Gerr, U./ Köhler, E./ Stolzenberger, S./ Vialon, M. (Hrsg.): Kritik und Versöhnung - Beiträge im Handgemenge Kritischer Theorie. BIS Verlag. Oldenburg 2016. S. 317-341.

Mangel inmitten von Überfluss. Reichtum und Herrschaft in Karl Marx' Kritik der politischen Ökonomie. In: Grözinger, G./ Reich, U.-P. (Hrsg.): Entfremdung – Ausbeutung – Revolte. Karl Marx neu verhandelt. Jahrbuch Ökonomie und Gesellschaft, Band 24. Metropolis Verlag Marburg 2012. S. 241-256.

Sigmund Freuds Weiblichkeitsbild. Mythos und Realität der 'kastrierten' weiblichen Sexualität. Osnabrück 2010. ifgi.blogsport.de/images/Schoenfelder_Freuds_Weiblichkeitsbild.pdf
 

weitere Veröffentlichungen

Stereotype Männlichkeit als Zumutung. Kommentar zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November. In: Osterholzer Anzeiger, 19.11.2021.

Austragen statt ignorieren. Besprechung der Ausstellung "Konflikte" im Hamburger Museum der Arbeit. In: taz nord, 16.11.2021.

Hinschauen lernen im Algenwald. Rezensions-Essay zu dem Film "My Octopus Teacher". In: Versorgerin, Ausgabe 130, Juni 2021.

Ruth Klüger ist tot - ein Nachruf. In: Osterholzer Anzeiger, 8.10.2020.

Face the Fritz. Die Reportagen von Margaret Bourke-White, Janet Flanner und anderen über Deutschland nach 1945. In: Jungle World 19/2020.

Auszeichnungen

Preisträgerin des David-Rjazanov-Preises 2017 für den Artikel "Die Register der Kritik in Marx' Journalismus der 1850er Jahre", erschienen im Marx-Engels-Jahrbuch 2015/16.
David-Rjazanov-Preis (Verein zur Förderung der MEGA-Edition)

Curriculum Vitae

Anna-Sophie Schönfelder studierte Europäische Stu­dien an der Universität Osnabrück und an der Universität Athen und erlangte den Bachelor of Arts Grad. Ihre Studienschwerpunkte waren die politische und Ideengeschichte Europas und die europäische Literatur der Zwischenkriegszeit. Im Fach Demokratisches Regieren und Zivilgesellschaft vertiefte sie das Stu­dium der politischen Theorie und Philosophie und erlangte den Master of Arts Grad an der Universität Osnabrück mit einer Arbeit über die Grenzen und Bedingungen politischen Handelns bei Karl Marx und Hannah Arendt.
Von Oktober 2012 bis Februar 2020 arbeitete sie zusammen mit Matthias Spekker, M.A. und Prof. Dr. Matthias Bohlender in dem Forschungsprojekt "Marx und die Kritik im Handgemenge. Zu einer Genealogie moderner Gesellschaftskritik". Seit 2017 lehrt sie politische Theorie an verschiedenen Hochschulen. Seit März 2022 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt "Dynamiken der Sicherheit. Formen der Versicherheitlichung in historischer Perspektive" an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Projekte

Forschungsprojekt: Zwischen Minderheitenschutz und Versicherheitlichung: Die Herausbildung der Roma-Minderheit in der modernen europäischen Geschichte
https://www.sfb138.de/forschung/teilprojekte/c10-zwischen-minderheitenschutz-und-versicherheitlichung

Forschungsprojekt: Marx und die 'Kritik im Handgemenge'. Zu einer Genealogie moderner Gesellschaftskritik
http://www.marx.uni-osnabrueck.de/

Initiative zur Förderung gesellschaftskritischer Inhalte
http://ifgi.blogsport.de/

Vorträge

Warum Gesellschaftswissenschaft keine Naturreportage ist. Vortrag beim Symposium 'Biopolitik und Rassismus' der Forschungsgruppe kritische Naturphilosophie des Instituts für Philosophie und des AStA der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, 27. Juni 2019, Karl-Jaspers-Villa Oldenburg. [zusammen mit Matthias Spekker, Sascha Wittneben, Oliver Voß und Johannes Zimmermann]

Karl Marx - Journalist und Revolutionär. Vortrag in der Volkshochschule Gifhorn, 10. Dezember 2018, Gifhorn.

Die Revolution und ihre Niederlagen bei Marx. Vortrag auf der Tagung des Instituts für Philosophie '...sich und die Dinge umzuwälzen' 200 Jahre Karl Marx, 25. Mai 2018, Universität Osnabrück.

Ruhe nach dem Sturm. Marx und das Frankreich Louis-Napoléons. Vortrag auf der Tagung der Promovierenden der Hans-Böckler-Stiftung 'Alles, was ich weiß, ist, dass ich kein Marxist bin!' Karl Marx und der Marxismus, 24. April 2018, Bergische Universität Wuppertal.

Kritik im Handgemenge - Die Marx'sche Gesellschaftskritik als politischer Einsatz
. Vortrag bei Gegenmilieu, 7. März 2018, LiZe Regensburg.

Arendt reading Marx – an encounter that shapes her relationship to Critical Theory. Vortrag auf der Second Istanbul Critical Theory Conference, 13. Juli 2017, Oldenburg.

Zum Verhältnis von  Situativem und Prinzipiellem in Marx' journalistischer Kritik der 1850er Jahre.
Vortrag beim Verein zur Förderung der MEGA-Edition e.V., 19. Juni 2017, Helle Panke Berlin.

'Auf dieser Erde zu Hause sein, wenn auch um den Preis, in diesem Jahrhundert zu Hause zu sein' – die politische Theorie Hannah Arendts
. Vortrag in der Reihe 'Philosophie in der Kunsthalle', 10. September 2015, Kunsthalle Lingen.

Karl Marx and the Idea of Retaliation Emanating from the Margins of the Capitalist World. Vortrag auf der Konferenz 'Political Theory at the Margins', 8. Mai 2015, University of Oxford.

Spurenlesen – über die Formierung der Gesellschaftskritik im Handgemenge bei Karl Marx. Vortrag mit Matthias Spekker beim Kongress 'Kritik und Versöhnung', 17. Januar 2015, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Kritik der Politik - Konformität oder Engagement. Vortrag in der Reihe 'Vorträge zur Ideologiekritik' des AStA, 2. Juni 2014, Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

Das politische Denken von Hannah Arendt. Gastvortrag im Seminar 'Einführung in die Politische Philosophie' von apl. Prof. Dr. Christian Lavagno, 6. Juni 2013, Universität Osnabrück.

Sigmund Freuds Weiblichkeitsbild. Gastvortrag im Seminar 'Einführung in die Kultur- und Sozialphilosophie' von apl. Prof. Dr. Christian Lavagno, 8. November 2011, Universität Osnabrück.

Mangel inmitten von Überfluss. Reichtum und Herrschaft in Karl Marx'  Kritik der politischen Ökonomie. Vortrag auf der Herbsttagung des Arbeitskreises Politische Ökonomie zum Thema 'Karl Marx 2011', 14. - 16. Oktober 2011, Katholische Akademie Trier.

Das Deutschland der 1950er Jahre aus den Augen zurückgekehrter ExilschriftstellerInnen. Vortrag zum 65. Jahrestag der Beendigung des 2. Weltkrieges, 8. Mai 2010, FrAZ e.V. Osnabrück.

< zurück